Schloss Wartholz

In lockerer Reihenfolge wollen wir Ihnen auf diesem Blog unsere Partner vorstellen – Orte oder Institutionen, in denen Sie unsere Produkte kaufen können.

Es ist uns eine besondere Freude, mit dem Schloss Wartholz in Reichenau an der Rax beginnen zu dürfen. Einstiger Privatbesitz von Kaiser Karl, über viele Jahrzehnte hinweg unter verschiedensten Nutzungen, kaufte schließlich die Unternehmerfamilie Blazek das Haus und weckte es aus seinem Dornröschenschlaf.

Verleihung des Maria-Theresien-Ordens im August 1917

Reichenau an der Rax am Fusse des Semmerings ist einer der klassischen Orte der „Sommerfrische“, wo man hinfuhr, um der großstädtischen Hitze Wiens zu entgehen und sommerliche Erholung zu suchen. So baute sich auch Erzherzog Karl Ludwig, Großvater Kaiser Karls, in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts mit dem berühmten Ringstrassenarchitekten Heinrich von Ferstel seinen Landsitz, die Villa bzw. das Schloss Wartholz.

Später ging das Haus  in den Besitz seines Enkels, Erzherzog Karls, dem späteren Kaiser über. Jung verheiratet, erlebten Karl und seine Frau Prinzessin Zita dort schöne und unbeschwerte Tage. Die Freude war große, als in Wartholz am 20. November 1912 ihr Erstgeborener Otto das Licht der Welt erblickte. Die Monarchie hatte wieder einen Kronprinzen!

Nur zwei Jahre später erhielten Karl und Zita, gerade als sie zum Mittagsimbiss im Gartenpavillon Platz genommen hatte, die furchtbare Nachricht, daß Erzherzog-Thronfolger Franz Ferdinand zusammen mit seiner Frau, Herzogin Sophie von Hohenberg in Sarajewo erschossen wurde. Die Idylle hatte ein Ende.

Doch immer wieder suchten Kaiser Karl und Kaiserin Zita Schloss Wartholz auf. Einer der letzten Höhepunkte der Monarchie war die Verleihung des Maria-Theresien-Ordens an verdiente Offiziere und Soldaten der Österreich-Ungarischen Armee in 1917 auf der Terrasse von Wartholz.

Schlossgärtnerei Wartholz

Es ist der Unternehmerfamilie Christian und Michaela Blazek zu verdanken, daß dieses Haus und seine Umgebung wieder mit Leben erfüllt sind. Dabei gehen Blazek höchst behutsam und mit großem Respekt mit dem großen historischen Erbes des Areals um. Die Schlossgärtnerei bietet ein breites Warenangebot im Bereich Kultur und Interieur – und auch vieles zur Geschichte des Hauses und seiner Bewohner, unter anderm auch Produkte der Doppeladler Manufaktur. Das gemütliche und stimmungsvolle Café lädt zu einer feinen Jause ein und der regelmäßig stattfindende Literatursalon ist Bühne für österreichische und internationale Künstler und Schriftsteller.

Ein Ausflug, der sich lohnt!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.