Der Doppeladler im Heiligen Land

Auch die Doppeladler Manufaktur geht auf Reisen. Und wir freuen uns immer, wenn wir auch in fernen Ländern den Doppeladler entdecken. So wie jüngst im Heiligen Land, in der heiligen Stadt Jerusalem. In seiner alten byzantinischen Form begegnet uns der Doppeladler dort vielfach, am beeindruckendsten wirkt aber sicherlich dieses altehrwürdige Wappentier an einem Kandelaber vor der Aedicula des heiligen Grabes in der Grabeskirche in Jerusalem. Wobei wir ehrlicherweise zugeben müssen, dass dies die alte byzantinische Form des Doppeladlers ist. Wir werden im Rahmen dieses Blogs in Zukunft noch mehr über die Geschichte dieses alten Herrschaftszeichens schreiben.

Aber auch Österreich-Ungarn ist im Heiligen Land noch sichtbar. Am prägnantesten sicherlich im Österreichischen Pilger-Hospiz zur Heiligen Familie an der Via Dolorosa, mitten in der quirligen, orientalisch geprägten Altstadt Jerusalems. Nicht nur findet der müde Pilger im Kaffeehaus des Hospizes bei Melange und Apfelstrudel Erholung von den Anstrengungen des Pilgerns zu den heiligen Stätten, sondern auch fromme Einkehr in der Kapelle des Hauses. Unsere gemeinsame Geschichte und Tradition werden sichtbar an den Wappen der Erzherzöge und Erzherzoginnen, die das Heilige Land und das Hospiz seit dessen Gründung im Jahr 1863 besuchten.

Eindrucksvoll ist der Altarraum der Kapelle. In der Apsiskonche sind die wichtigsten Heiligen der österreich-ungarischen Monarchie abgebildet und an den Seitenwänden der Apsis zeigen sich die Folgen des Ausgleichs zwischen den beiden reichshälften. Links sehen wir das Wappen Cisleithaniens, d.h. der österreichischen Reichshälfte, rechts das Wappen der Länder der Heiligen Stephanskrone. Auch Kaiser Franz Joseph besuchte das Hospiz auf seiner Reise ins Heilige Land im Jahr 1869. Sein Wappen ist an der linken Seitenwand angebracht. Obendrüber ein Mosaik, das den Kaiser in idealisierender Weise als Protektor des Heiligen Landes darstellt.

 

Die beiden Seitenaltäre wurden vom Deutschen Orden bzw. dessen Hochmeister Erzherzog Eugen gestiftet.

Besonders freut es uns natürlich, daß auch Kaiser Karl in der Kapelle des Hospizes und damit in Jerusalem präsent ist. Im Altarraum auf der rechten Seite findet sich eine Reliquie des Seligen, eingefasst in einem von seiner Enkelin Gabriela von Habsburg gestaltetem Reliquiar. Eine Kerze der Doppeladler Manufaktur leuchtet in der Messe vor dem Seligen Friedenskaiser.

Dem Besucher Jerusalems sei das Österreichische Pilger-Hospiz wärmstens ans Herz gelegt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.